Chronik der SPORTUNION in Kaumberg

Loading
loading..
Eine ERFOLGSGESCHICHTE gewidmet all jenen, die dazu beigetragen haben

Oktober 1978 – Die  GRÜNDUNG

Die Vorgeschichte ist einem Beitrag von Mitgründer Leopold MADERBACHER im 1980 veröffentlichten „Jubiläums-Heimatbuch“ der Marktgemeinde Kaumberg zu entnehmen.

Leopold Maderbacher schreibt:

„Im Jahr 1935 erfolgte die Auflösung des Turnvereins Kaumberg, da seit Jahren kein Turnbetrieb durchgeführt wurde. Anfang der
70-er Jahre wurde wieder der Versuch unternommen, in Kaumberg einen Turnverein ins Leben zu rufen. Nach einem recht guten Beginn scheiterte jedoch das Projekt aus hier nicht näher zu nennenden Gründen.

Bürgermeister Leopold Lunzer erkannte jedoch die Notwendigkeit eines Sportvereins, vor allem für die Jugend Kaumbergs. Im Februar 1978 führte er die ersten Sondierungsgespräche mit verschiedenen Personen aus dem öffentlichen Leben Kaumbergs. Nach allgemein positiver Einstellung wurde im April 1978 ein Proponenten-Komitee gebildet.

Baumeister Franz HEICHINGER wurde zum designierten Obmann und Ministerialrat Dr.Kurt SÖRÖS zum zukünftigen Obmann-Stellvertreter bestellt. Innerhalb kurzer Zeit entwickelte sich in ungeahnter Vielfalt der Sportbetrieb.

Im gemieteten Saal des Gasthauses Rohrer trainierten die Sportschützen (Spartenleiter Franz Heichinger) und die Tischtennisspieler (unter Kurt Sörös).

Judo (Trainer Peter Simon) und Damen-Gymnastik (Vorturnerin Erna König) konnten in der Schule ausgeübt werden.

Die Sektion Fußball (Manfred Reinthaler mit den Trainern Fritz Gessler und Josef Hammerschmid) konnten den bereits bestehenden Sportplatz nutzen.

Die Sektion alpiner Schilauf (Fachwart Sepp Farcher) war zum Glück auf kein Lokal angewiesen.

Die Sparte Wandern (unter Hans Steinbacher) war nicht einmal an eine Jahreszeit gebunden.“

Soweit Leopold Maderbacher.

Der Startschuss zur Erfolgsgeschichte war erfolgt, zu einer Erfolgsstory mit vielen Kapiteln.

Am 30. September 1978 fand im Gasthaus Rohrer die konstituierende Generalversammlung statt, bei der das Proponenten-Komitee in seinen Funktionen bestätigt wurde.

Gäste waren Bürgermeister Leopold Lunzer und Union-NÖ-Landessekretär Friedrich Manseder.
Lunzer und Manseder versprachen dem Verein volle Unterstützung und mussten in der Folge nie an ebendieses Versprechen erinnert werden. Nie und nimmer wären in all den Jahren Erfolge möglich gewesen, ohne die dauerhafte Unterstützung durch die Gemeinde und die Union NÖ.

Obmann Franz Heichinger und sein Stellvertreter Dr.Kurt Sörös, sie waren 17 Jahre ein Team. Von der Gründung bis Ende 1994, als der Obmann aus privaten Gründen seine Funktion zurücklegte.

Seit 1995 ist Josef HORNEK Obmann der Union Kaumberg.

Stellvertreter war Christian Hammerschmid und nunmehr seit langem Alfred PETZL.

Nur zwei Obmänner in über 30 Jahren – ein Beweis für Stabilität und Kontinuität!

Und auch weitere Sparten wurden gegründet :

Kinder und gemischtes Turnen sowie Tennis

Aber auch neue Sportstätten und Gebäude wurden geschaffen:
Das Schützenheim in der Schule, der Tennisplatz samt Clubhaus, der Fußballplatz, die Teehütte beim Schilift sowie die Garage samt Werkstätte für die Pistenraupe !

Layout mode
Predefined Skins
Custom Colors
Choose your skin color
Patterns Background
Images Background